Allgemein

Die Let Z-37 Cmelák (deutsch: Hummel) ist ein tschechisches Mehrzweckflugzeug, das LET Anfang der 1960er Jahre als Agrarflugzeug entwarf. Es diente außerdem als Schleppflugzeug, aber auch als Trainer-, Transport-, Luftbild-, Feuerlösch- und Beobachtungsflugzeug.
LET begann 1961 mit der Entwicklung der Z-37 aufgrund der Auftragserteilung des RGW an die CSSR für ein Agrarflugzeug. Die Gesamtleitung übernahm Ladislav Smrcekinne. Es entstand ein Metall-Tiefdecker mit teilweiser Stoffbespannung, freitragenden Flügeln und einem Sternmotor Avia M462RF mit 235 kW (315 PS). Am 29. Mai 1963 startete der Prototyp XZ-37 zu seinem Erstflug. Die Serienversion Z-37A wurde von 1965 bis Ende der 1970er Jahre 631 mal gebaut, davon 27 Exemplare als zweisitziges Schulflugzeug mit der Bezeichnung Z-37A-2 Sparka. Ausgerüstet mit Sprüh- und Düngevorrichtungen diente sie ab den 1960er Jahren in der Forst- und Landwirtschaft, unter anderem in der DDR. Let exportierte die Z-37 auch nach Bulgarien, Finnland, Großbritannien, Indien, Irak, Jugoslawien, Polen, Ungarn und in die Mongolei.
Ab 1976 wurden Studien zu einer Version mit PTL-Triebwerk betrieben. Am 6. September 1981 flog erstmals ein Prototyp XZ-37T mit Propellerturbine (Walter M601B mit 515 kW/691 Wellen-PS). Die Produktion wurde ab 1983 bei der ebenfalls tschechischen Moravan unter der Bezeichnung Z-37T Agro-Turbo wieder aufgenommen. Diese Serienmodelle erhielten den Turbopropmotor Motorlet 601Z und wurden ab 1985 ausgeliefert. 42 Stück wurden gebaut.
Heute existieren nur noch wenige flugbereite Maschinen dieses Typs und befinden sich meist in privater Hand.
Quelle:Wikipedia

 

 

| zurück | Seitenanfang | Seite drucken |