Su-22M-4

 

 

Su-22 bei den DDR-Luftstreitkräften (LSK)

 

Bei den LSK wurden zwei Geschwader mit Su-22 ausgerüstet: JBG-77 und MFG-28. Jedes Geschwader erhielt 24 Su-22M-4 (Einsitzer) und vier Su-22UM-3K (Doppelsitzer). Beide Geschwader waren in Laage bei Rostock stationiert.

 

 

Die Zulieferung für das JBG-77 erfolgte ab Oktober/November 1984. Die Flugzeuge flogen aber nicht selbst den Flugplatz Laage an, sondern sie wurden im demontierten Zustand in Transportmaschinen An-22 und Il-76 zuerst nach Rothenburg (Neiße) und ab Dezember 1984 nach Laage geflogen. An den jeweiligen Standorten erfolgten die Montage und das Einfliegen durch Vertreter des Herstellerwerks. Danach wurden die Flugzeuge vom ingenieurtechnischen Personal (ITP) des JBG-77 übernommen.
In der gleichen Art und Weise erfolgte die Zuführung der Flugzeuge für das MFG-28 ab 1985.

 

 

Mit Auflösung der NVA und damit der LSK wurden nur wenige Suchois verschrottet. Die meisten Maschinen wurden an Museen weltweit abgegeben. Drei Su-22UM-3K

 

und vier Su-22M-4 sind nach Manching (WTD-61) überführt worden und dienten dort als Erprobungsträger.

 

 

 

 

| zurück | Seitenanfang | Seite drucken |