Historie

Kurzer geschichtlicher Abriss zum Flugplatz Altenburg-Nobitz

1868 erstmalige Erwähnung und Einrichtung eines Exerzierplatzes, genannt "Storchsecke" im Leinawald  
1882 Überlassung des Exerziergeländes durch Herzog Ernst I. von Sachsen-Altenburg zur weiteren militärischen Nutzung  
1909 Landung des Prallluftschiffes "Parseval" auf dem Exerzierplatz
1911 erstmals Flugtage mit Schauvorführungen von Ein- und Doppeldeckern
1913 Einweihung des Flugstützpunktes Nobitz auf dem ehemaligen Exerzierplatz an der Leina
1916/1917 Ausbau des Platzes, Flugzeuge vom Typ Albatros, DFW, Rumpler und Fokker wurden hier zusammengebaut Flugschülerausbildung für die Frontverbände
1920-1931 Demontage des Flugplatzes und Abtransport oder Zerstörung der vorhandenen Flugzeuge und Ausrüstung durch die Siegermächte des 1. Weltkrieges  
1933 Vorbereitung zum Bau eines neuen Flugplatzes  
1934 Einweihung des neuen Flugplatzes  
1936 Baubeginn von Start- und Landebahnen, Flugzeughallen und Werftanlagen
ab 1939 Ausbildung durch Flugzeugführerschulen FFS E (A/B) 31, FFS (A/B) 33, FFS (C) 9 Altenburg  
ab 1942 Umbau des Jagdflugzeuges Focke Wulf Fw-190 von Ein- auf Doppelsitzer für Schulausbildung
1945 Ausbildung im Blindflug durch Blindflugschule 10 Ausbildung auf Kampf-, Jagd- und Transportflugzeugen wie Ju-87, Ju-88, He-111, Do-17Z, Do-18, Do-23, Me-110, Fw-44
1945 kurzzeitige Besetzung durch US Armee, später Übergabe an die Rote Armee  
1945-1992 Militärische Nutzung des Flugplatzes durch die Fliegerkräfte der Sowjetarmee, hier war auch der spätere Kosmonaut Alexej Leonow als Fliegeroffizier stationiert
1985 Bau des Denkmals einer MIG-21 SMT vor dem Offiziersclub
1986 Stationierung von Boden-Luftabwehrraketen (Fla Rakete)  
1992 Abzug der sowjetischen Truppen Gründung der Flugplatz Altenburg-Nobitz GmbH, Beschluss zum Ausbau als Regionalflughafen  
1993 Flugplatzfest zum 80jährigen Bestehen des Flugplatzes
ab 1996 Charterverbindung in verschiedene Urlaubsregionen  
2003 Inbetriebnahme der täglichen Fluglinie nach London-Stansted durch die irische Fluggesellschaft "Ryanair"
17.Dez.2004 Vorläufige Sperrung des Flugplatzes für Verkehrsmaschinen über 14t durch das Thür.Verkehrsministerium - Spontane Protestdemonstration am 23.12.04 vor dem Terminal des Flugplatzes
11.Jan.2005 Aufhebung der Sperrung mit Auflagen - nach Protesten und einer "Anhörung" vor dem thür. Landtag in Erfurt - Wiederaufnahme des Linienflugbetriebes
Sept. 2005 200000. Fluggast bei Ryanair
Dez. 2005 Betriebsgenehmigung um 10 Jahre verlängert  
März 2006 Start- und Landebahn wird saniert
Juli 2006 10 000. Besucher im Museum Flugwelt
Aug.2006 Neue Sicherheitsfirma am Flugplatz FIS aus Frankfurt am Main  
Sept. 2006 Ryanair gibt bekannt: ab 1.3.07 nach Barcelona
2009 ab 31.03. 2009 mit Ryanair nach Edinburgh  
2010

ab 31.03. 2010 mit Ryanair nach
Alicante

 
März 2011

Ryanair verlässt den Flugplatz nach 8 Jahren

 
28.Juni 2013

 

Der Flugplatz wird 100 Jahre alt.

 

 

 

 

Bildquellen von oben:
- Parseval: Thüringisches Staatsarchiv Altenburg
- Flugtage: Werner Löffler
- Einweihung: Werner Löffler
- Flugzeuge in Halle: Steffen Sell
- Bau der Halle 7: Kurt Bauch
- Focke Wulf: Joachim Höhne
- Blindflug: Joachim Höhne
- Leonow: Gemeindeverwaltung Nobitz
- MiG-21SMT: Ronny Seifert
- Flugplatzfest 80 Jahre: Joachim Höhne
- Ryanair: Frank Modaleck

- andere: Jens Dubielczyk

© Flugwelt Altenburg Nobitz | Impressum |
| zurück | Seitenanfang | Seite drucken |